TrainerInnen

Anna Karina Mosmann & Oliver Seefeldt

Die beiden tanzten 2001 – 2005 nicht nur sehr erfolgreich zusammen (mehrfache  Deutsche Meisterinnen, Vize-EuropameisterInnen etc.) sondern zeigten einen unverwechselbaren Stil des Latein-Tanzens und eine sehr eigene Interpretation ihrer Rollen. Pinkballroom darf sich seit 2008 glücklich schätzen, dass Anna ihre Begeisterung und ihr profundes Können im Latein-Tanzen unseren Paaren vermittelt. Oliver trainiert seit 2006 erfolgreich die Formation Aachen-Düsseldorf und führte sie als Cheftrainer zu dem Europameistertitel 2014.

Gergely Darabos

Er startete seine Tanzkarriere in Budapest und tanzte seit 2001 regelmäßig bei nationalen und internationalen Equality-Wettkämpfen. Mit verschiedenen Partnern holte er sich neben anderen Titeln in den Jahren 2006 und 2010 jeweils den Weltmeistertitel der 10 Tänze. Auf dem Equality-Parkett müssen wir in den letzten Jahren zwar leider auf ihn verzichten, aber auf dem „anderen“ Parkett tanzt er mit seiner Tanzpartnerin jetzt auch erfolgreich. Seit 2007 trainiert er bei pinkballroom mit viel Engagement und tollen Ideen – eine davon war das Queer Dance Camp – die unteren Gruppen in Standard & Latein.

Pascal Herrbach & Christian Wenzel

Pascal begann bereits in jungen Jahren mit dem Turniertanzen im DTV-Bereich und war bereits dort außerordentlich erfolgreich (u. a. Deutscher Meister Junioren Standard 1993). Seit 2000 ist er jedoch fast nur noch auf dem Equality-Parkett zu sehen. Kein anderer Standardtänzer kann so eine beeindruckende Erfolgsbilanz aufweisen. Dagegen begann Christian begann erst im Erwachenenalter überhaupt mit dem Tanzen und dies auch sofort gleichgeschlechtlich Tanzen. Erst darauf aufbauend hat er mit dem DTV-Turniertanzen angefangen. Sie wurden im Jahr 2013 auf den Outgames in Antwerpen die ersten offizellen Weltmeister des Equality Tanzens bei den Herren Standard. Doch auch
davor feierten sie mit verschiedenen Partnern viele nationale und internationale Erfolge, nicht nur in Standard sondern auch in Latein. Beide geben ihre intensive Auseinandersetzung mit dem Equality-Tanzsport seit langen Jahren auch als Trainer an die Paare weiter.

Margaryta Vyshetravska

Mit dem Alter von 5 Jahren hatte sie bereits angefangen zu tanzen und tanzte zunächst in der Ukraine und später in Ungarn und war Finalistin in verschiedenen offenen IDSF Wettbewerben. Nun hat sie die Seiten gewechselt und wertet andere Paare als WDC Wertungsrichterin. Seit 2004 trainiert sie Tanzen und seit 2006 auch gleichgeschlechtliche Paare. Die Erfolge der ungarischen Paare im Lateinbereich sind nicht zuletzt auf ihr professionelles Training zurückzuführen.

Zurück zu den allgemeinen Informationen und Anmeldung. Mehr Informationen zu dem Programm.

 

Comments are closed.